Coworking Spaces bieten zahlreiche Vorteile – zum Beispiel sind sie sowohl ökologisch als auch ökonomisch nachhaltig und können dazu beitragen, den ländlichen Raum wieder mehr zu beleben. Dabei trifft man im Coworking Space auf zahlreiche Nutzergruppen. Dazu gehören immer wieder auch StartUps und Gründerteams. Auch für diese eröffnen sich durch die Arbeit in einem Coworking Space neue Möglichkeiten. Doch in welcher Weise können StartUps und Gründer davon profitieren, im Coworking Space zu arbeiten?

Günstige Mieten, flexible Laufzeiten, mehr Professionalität

Am Anfang ist bei StartUps oft das eigene Zuhause der Arbeitsplatz der Wahl. Doch oft fällt die Trennung von Arbeit und Freizeit schwer, wenn alles im heimischen Wohnzimmer stattfindet. Außerdem wachsen Gründerteams nach einer gewissen Zeit und Meetings am Küchentisch werden schwieriger. Doch warum einen Platz im Coworking Space mieten und kein eigenes Büro? Zum einen ist es oft günstiger, einen Tisch oder auch einen Büroraum in einem Coworking Space zu mieten als sich direkt nach eigenen Räumen umzusehen. Besonders für jüngere Teams, die sich (noch) nicht an lange Mietverträge binden wollen, sind die meist flexiblen Nutzungsmöglichkeiten von Coworking Spaces von Vorteil. Manche Spaces bieten zum Beispiel Zehnerkarten, die sich besonders dann lohnen, wenn die Arbeit nicht täglich im Büro stattfinden soll. Die Buchung von ganzen Büroräumen oder dauerhaften festen Schreibtischen sind eine weitere Möglichkeit. Doch auch hierbei sind die Laufzeiten in der Regel flexibel und oft monatlich kündbar.

Oft ebenfalls im Preis enthalten oder zumindest günstig buchbar sind Meeting- und Konferenzräume. Meetings mit Kunden oder Investoren werden somit direkt professioneller.

Kontakte knüpfen ist das A und O

Einer der größten Vorteile im Coworking Space ist wohl die Möglichkeit zum Netzwerken. Nirgendwo fällt es leichter, Kontakt zu anderen und erfahrenen Unternehmen aufzubauen, als im Coworking Space. Ein besonders großer Vorteil entsteht, wenn es sich um einen Coworking Space handelt, der auf eine bestimmte Branche ausgelegt ist – wie zum Beispiel das foodlab Hamburg. Doch auch ein „normaler“ Coworking Space kann nicht nur Quelle für Kontakte, sondern auch für Kreativität sein. Wer sich dort aufhält, kann Inspiration bekommen oder neue Ideen durch Kooperationen mit anderen Coworkern entwerfen.

Manche Coworking Spaces bieten auch Accelerator Programme, in dem StartUps mit Erfahrenen zusammengebracht werden. Auch durch vom Space organisierte Events wie zum Beispiel (Gründer-)Frühstücke wird die Vernetzung noch einfacher.

Professionelle Unterstützung

In vielen Coworking Spaces finden zudem regelmäßig hilfreiche Veranstaltungen statt, die für Mitglieder oft kostengünstiger oder gar kostenlos sind. Auch von diesen können StartUps profitieren. Solche Angebote können zum Beispiel Workshops, Seminare oder Sprechstunden sein. Dabei werden je nach Angebot unterschiedlichste Bereiche abgedeckt, so dass Gründerteams sich in verschiedenen Bereichen fortbilden und informieren können.

Es gibt viele Aspekte, von denen StartUps profitieren können, wenn sie im Coworking Space arbeiten. Genauere Ausführungen und Untersuchungen dazu finden sich zum Beispiel in der von uns veröffentlichten Seminararbeit Coworking-Spaces: Ein Erfolgsgarant für Startups?.