Zugegeben, der Titel ist vielleicht etwas reißerisch formuliert. Sicher können Coworking Spaces allein nicht das Klima retten und die Klimakrise abwenden. Aber sie können positiven Einfluss darauf nehmen und somit zur Verbesserung in Sachen Klima beitragen. In einer Zeit, in der die kritische Veränderung des Klimas präsenter ist als je zuvor, ist es umso wichtiger, sich Gedanken über Arbeitsweisen und auch Arbeitswege zu machen. Coworking Spaces spielen hierbei eine große Rolle.

Den CO2 Ausstoß verringern

Eine Sache, die im heutigen Arbeitsleben für viele normal geworden ist, ist das Pendeln. Viele Arbeitnehmer legen täglich weite Strecken zu ihrem Arbeitsplatz zurück. Und genau da liegt ein ganz großes Problem, was das Klima betrifft. Besonders durch die Nutzung des Individualverkehrs wird viel CO2 ausgestoßen, welches bekanntlich besonders viel zur Klima Problematik beiträgt. Coworking Spaces können dazu beitragen, Pendeln zu reduzieren oder an manchen Stellen sogar ganz zu verhindern. Sie bieten Arbeitnehmern die Möglichkeit, in einem professionellen Büroumfeld zu arbeiten. Es gibt also nicht nur die Möglichkeiten Pendeln oder Homeoffice, sondern auch einen Weg dazwischen. Coworking Spaces sind dabei besonders in ländlichen, aber auch in urbanen Regionen ein großer Vorteil. Findet sich ein Coworking Space, der näher liegt als der normale Arbeitsplatz, so ist dieser meist schneller und einfacher zu erreichen – im Idealfall mit dem ÖPNV oder sogar mit dem Fahrrad oder zu Fuß. So kann einiges an CO2 eingespart werden, indem (zumindest zeitweise) ein Coworking Space genutzt wird, statt zum Arbeitsplatz zu pendeln. Besonders im ländlichen Raum sollte daher auch das Angebot von Coworking Spaces weiter ausgebaut werden.

Energie und Ressourcen sparen

Vor allem, wenn Coworking Spaces als Alternative zum Homeoffice genutzt werden, können Ressourcen und besonders Energie gespart werden. Zum einen können Geräte wie Drucker, Beamer, Kaffeemaschine, Wasserkocher, Spülmaschine und weitere Ressourcen eingespart werden. Besonders bei Elektrogeräten ist die Herstellung immer wieder ein großer Kritikpunkt, wenn es um das Klima geht, da diese oft sehr klimaschädlich hergestellt werden. Zum anderen wird auch Energie eingespart, indem Energiequellen wie zum Beispiel Licht und Spülmaschine geteilt werden. Nicht jeder schaltet zu Hause oder auf der Arbeit im Einzelbüro Licht und Heizung ein, sondern viele Coworker sitzen im Open Space in einem Raum. Auch ein voller Wasserkocher und eine volle Spülmaschine verbrauchen weniger Energie als viele nur teilweise gefüllte Maschinen, wenn jeder diese einzeln zu Hause nutzen würde. Das alles klingt auf den ersten Blick wie eine Kleinigkeit, doch das Sparen von Strom ist ebenfalls ein wichtiger Faktor, wenn es um das Klima geht. Und auch das Einsparen von CO2 durch weniger Heizen ist ein großer Punkt.

Anreisen verringern

Auch für Teams, die remote arbeiten und Selbstständige sind Meetings mit dem Team oder mit Kunden ein wichtiger Aspekt. Doch besonders im Homeoffice kann das schnell problematisch werden. Unprofessionelle Hintergründe sind nur ein kleiner Teil, viel schwerer wiegen Internetprobleme sowie Lärm und Hintergrundgeräusche – zum Beispiel durch Mitbewohner, Kinder oder Haustiere. So werden Meetings dann doch immer wieder persönlich abgehalten. Doch hierbei ist es ähnlich wie beim Pendeln: An- und Abreise sind – besonders bei weiteren Strecken – wenig klimafreundlich. Doch auch hier können Coworking Spaces Abhilfe schaffen. In ihnen wird die benötigte Infrastruktur für Online-Meetings bereitgestellt, was sowohl Remote Work als auch andere Termine vereinfacht. Viele Coworking Spaces bieten auch für Externe stundenweise Räumlichkeiten an, die für Videokonferenzen genutzt werden. Die Vorteile: Keine Hintergrundgeräusche, eine professionelle Umgebung und eine stabile Internetverbindung. Gleichzeitig fallen aber An- und Abreise weg, was wiederum dem Klima guttut.

Mit Coworking Spaces seinen Teil beitragen

Coworking Spaces können also tatsächlich dazu beitragen, einen Teil zur Rettung des Klimas zu leisten. Besonders in einer Zeit, in der Pendeln und Homeoffice immer mehr zunehmen, erweisen sie sich als klimafreundliche Alternative. Um diesen Vorteil weiter auszubauen, sollten vor allem im ländlichen Raum mehr Coworking Angebote entstehen.