In unserer Reihe #SPACES stellen wir Coworking Spaces und hybride Flächenangebote aus ganz Deutschland vor. Im heutigen Beitrag geht es um das CoWirken in Schorndorf, wofür wir mit Geschäftsführerin Alicia Feig gesprochen haben.

LocationCoWirken
Friedensstraße 13-15, 73614 Schorndorf
Webwww.cowirken.de
BetreiberCoWirken GmbH
Karin & Alicia Feig
Gesamtgröße800m²
Größe der Veranstaltungsflächen200m²
Anzahl Schreibtische (fix und flex gesamt)15 (Corona-konform), ansonsten 23
Gründungsjahr2021

Portrait

CoWirken – ein Coworking Space mit Sinn für Nachhaltigkeit. Das CoWirken Team orientiert sich an den 17 Nachhaltigkeitszielen der UN und hat sich neben der Erreichung der Klimaziele die Vereinbarkeit von Familie und Beruf als weiteren Space-Schwerpunkt gesetzt. Im Moment planen die Gründerinnen ein Kindertagesbetreuungskonzept für ihre CoWirker.

Gegründet hat den Space Karin Feig, Fundraiserin eines christlichen Klinikenverbands in Karlsruhe, in der eigenen Immobilie. Diese besteht aus der Jugendstilvilla aus 1902 und dem angeknüpften modernen Glaskomplex. Hier trifft Tradition auf Moderne. Karin lebt und arbeitete lange im schönen Rems-Murr-Kreis und gründete vor einigen Jahren das Kinderreich e.V. Als zweifache Mutter und erfolgreiche Geschäftsfrau ist es ihr besonders wichtig, jungen Familien und vor allem Frauen den Berufsalltag mit der geplanten Kindertagesbetreuung für CoWirker zu erleichtern.

„Frauenpower” wird im CoWirken auch richtig gelebt. Tochter Alicia Feig ist Geschäftsführerin des Space. Sie studierte dual BWL im Innovations- und Kreativmekka Berlin und ist freie Künstlerin des eigenen nachhaltigen Modelabels „Atelier d’Alice”. Als zertifizierte CSR- und Nachhaltigkeitsmanagerin interessiert sie mehr als reine Profitmaximierung.

Auch im ländlichen Raum neue Arbeitsmodelle unterstützen: Das ist der Grundgedanke von CoWirken. Dritte Arbeitsorte wurden vor allem in Zeiten von Homeoffice und Klimaneutralität ein immer wichtigerer Faktor für Unternehmen, Gründer, Freiberufler und junge Familien. Die Anforderungen an Flexibilität und Klimaschutz lassen viele Berufstätige umdenken. Gleichzeitig haben die Auswirkungen der Pandemie so manche an die Grenze der Belastbarkeit gebracht. Coworking Spaces als dritte Arbeitsorte bieten Entlastung. Ebenso das CoWirken in Schorndorf.

„Wir möchten das Arbeiten am dritten Arbeitsort wohnortnah, flexibel anmietbar und bezahlbar möglich machen – in ansprechenden Räumlichkeiten, inmitten einer an Nachhaltigkeit interessierten Community, während das Kind im selben Haus liebevoll betreut wird”, erläutert Geschäftsführerin Alicia Feig das Konzept der neuen Einrichtung.

Mit im CoWirk-Boot ist noch Markus Besch (Co-Founder vom Impact Hub Stuttgart & Karlsruhe) als Ideengeber und Berater für Social Impact. In nächster Zeit soll das Team noch um weitere Mitglieder in verschiedenen Bereichen erweitert werden.

Interview mit Alicia Feig

Wie würdest Du Euren Coworking Space beschreiben?

Die Besonderheit liegt bereits in den Räumlichkeiten und im Objekt selbst. Die alte Jugendstilvilla und der architektonisch gelungene Glaskomplex sprechen eine moderne Zielgruppe an, die Werte lebt. Auch wir leben (nachhaltige) Werte vor. Die Häuser werden energetisch durch Erdwärmepumpen versorgt. Die Klimatisierung erfolgt durch Betonkern-Thermierung. Unsere Kooperationspartner sind bewusst gewählt und regional. Beispielsweise die hochwertig höhenverstellbaren Tische und ergonomischen Stühle der Firma Möbel Moll. Neben Arbeitsräumen vermieten wir auch Event- und Konferenzräume. Fast alle Räume sind wandelbar, weshalb hier alle Freigeister einen Platz finden.

Wo liegt Euer Coworking Space?

In der Friedensstraße in Schorndorf. Bahnhofsnah und zentral. Grün gelegen, direkt neben dem schönen Schlosspark.

Wie setzt sich die Nutzerstruktur in Eurem Space zusammen? Wer kommt zum Coworking?

Wir sind eine Community aus Gleichgesinnten. Menschen, die ähnliche Werte teilen. Gemeinschaftliche Werte. Menschen, die interessiert sind an Nachhaltigkeit. Unsere CoWirker sind Kreativschaffende, Projektgruppen, Angestellte, Freiberufler und Gründer aus den unterschiedlichsten Branchen. Wir freuen uns sehr über unsere diverse, gut durchmischte Community.

Gibt es (schwerpunktmäßig) bestimmte Branchen, aus denen Eure Coworker stammen?

Alle, die gerne in besonderen Räumen arbeiten und an unseren Schwerpunkten (Nachhaltigkeit und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf) interessiert sind, sind willkommen.

Was kostet bei Euch ein Flex Desk etc. pro Monat?

Unsere fairen monatlichen Preise sind der Flex Desk Tarif 3 / 5 (175 € pro Monat) mit Zugang an drei Arbeitstagen die Woche und der Flex Desk Tarif 5 / 5 für 219 € pro Monat, da gibt es Zugang an fünf Arbeitstagen die Woche. Jedoch kann man auch mit einem Tagesticket (25 €) oder einer 10er Karte (180 €) bei uns arbeiten.

Und was kostet ein fester Schreibtisch (Fix Desk) pro Monat?

Da haben wir den Fix Desk Tarif 24 / 5 für 329 € pro Monat mit unbegrenztem Zugang an fünf Arbeitstagen pro Woche. Und den Private Office Tarif 24 / 7 (999 € pro Monat), da gibt es ein abschließbares Büro und unbegrenzten Zugang jeden Tag. Hier haben bis zu drei Personen Platz im Raum. 

Welche Leistungen sind für Coworker in Eurem Space inklusive?

Neben den Must-Haves wie schnelles Internet, top ausgestattete Arbeitsbereiche, Drucken, Scannen und Kopieren auf Fair-Use-Basis sowie regelmäßen Einladungen zu unseren Workshops, Events und Aktionen sind CoWirker auch Teil unserer Community mit anderen CoWirkern. Hier kann man sich über Messenger Plattformen schnell austauschen, informieren und bestenfalls auch Hilfe für Themenfelder finden, in welchen man sich nicht auskennt. Beispiel: Ein CoWirker benötigt Unterstützung bei seiner Webseite und wir haben im Haus im Moment einen Webdesigner – über schnelle interne Kommunikationswege kann man sich – falls gewünscht – gegenseitig unterstützen. Regionales Obst steht allen Nutzern zur freien Verfügung. Außerdem haben CoWirker ab einem Flex Desk 5 / 5 Tarif monatliche Ermäßigungen auf (Konferenz-) und Eventräume.

Welche (besonderen) Angebote können Coworker in Eurem Space erwarten?

Wir haben bereits einen tollen Kooperationspartner fest in unserem Angebot.
Jorge Merino Felipe ist ein Institut Cervantes zertifizierter Spanisch-Lehrer (Muttersprache Spanisch) und bietet in unseren flexiblen Räumen Spanisch-Nachhilfe. Er ist ebenfalls Yoga-Lehrer und bietet in unserem hausinternen Sport-Raum spanische Yoga Stunden an.
Auch das Künstler-Atelier von Atelier d’Alice befindet sich in der Jugenstilvilla. Dort finden Wokshops zum natürlichen Färben von Textilien statt. Im Sommer im dazugehörigen Garten.
Im Moment planen wir einen eigene regelmäßige Eventreihe zu den Themen Gründung und Nachhaltigkeit.
Feierabendbier, BBQ und Community-Frühstücke wird es ebenso regelmäßig geben.

Thema Nachhaltigkeit: Spielen ökologische Gedanken in Eurer täglichen Arbeit oder in der Ausrichtung Eures Space eine besondere Rolle? Wenn ja, welche?

Unser tägliches Handeln und unsere Ausrichtung laufen immer unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit. Angefangen von der Wahl der Kaffeekapsel bis hin zur Wahl unserer Kooperationspartner. Wir lernen jedoch auch täglich dazu und freuen uns, gemeinsam zu wirken.

… und wie lange bleibt Euch der durchschnittliche Coworker treu?

Unsere CoWirker kommen sehr gerne wieder. Da wir jedoch erst im September 2021 unsere Türen geöffnet haben, haben wir noch keine Langzeitstudie dazu.

Wie geht es weiter mit bzw. in Eurem Coworking Space? Was passiert als Nächstes? Was steht an? Was plant Ihr in der Zukunft?

Vieles ist schon eingerichtet, einiges noch gemeinsam zu gestalten. Coworker finden bereits viele Arbeitsoasen vor, die sofort gebucht werden können. Unternehmen, die ihre Arbeitskräfte während der Elternzeit unterstützen und durch Projektarbeiten einbinden möchten, erhalten Kooperationsvorschläge.

Wir sind auf der Suche nach einer Gemeinschaft, die, bestehend aus Kommune, Unternehmen, sozial Engagierten und Stiftungszuwendungen, die Hürde der Erstfinanzierung für die geplanten Umbaukosten des Kinderhorts und einen Teil der Kinderbetreuungskosten gegenfinanzieren. Wir haben kompetente Partner an der Seite und suchen Coworker und Engagierte, die dieses Pilotprojekt – Coworking mit geregelter Betreuung für Kids von 0-3 Jahren und flexibler Betreuung für Kids von 3-12 Jahren mit an den Start bringen.
Mit CoWirken möchten wir im ländlichen Raum New Work Modelle und Klimaschutz stärken. Nachhaltigkeit ist jedoch ein Gemeinschaftsziel. Wir machen mit und laden Mitwirker ein.

Und die wichtigste Frage zum Schluss: Wie sieht es bei Euch mit Kaffee aus?

Von Schwarz bis hin zu Latte Macchiato, es ist für jeden Liebhaber etwas dabei!

Bilder: CoWirken GmbH

Möchten Sie, dass wir Ihren Coworking Space ebenfalls auf unserem Blog vorstellen? Schreiben Sie uns an hello@coworking.jetzt.