In unserer Reihe #SPACES stellen wir Coworking Spaces und hybride Flächenangebote aus ganz Deutschland vor. Im heutigen Beitrag geht es um das Gettwork in Gettorf.

LocationGettwork
Eckernförder Chaussee 1
24214 Gettorf
Webwww.gettwork.de
BetreiberGemeinde Gettorf
Gesamtgröße303 qm
Anzahl Schreibtische (fix und flex gesamt)16
Gründungsjahr2020

Das Gettwork ist ein von der Gemeinde Gettorf betriebener noch sehr junger Coworking Space. Die Gründung erfolgte im Oktober 2020. Die Gemeinde Gettorf ist hier gezielt neue Wege gegangen. Deutschlandweit ist das Gettwork einer der wenigen und in Schleswig-Holstein der einzige von einer ländlichen Gemeinde betriebene Coworking Space.

Es soll für die Nutzer mehr als ein gut ausgestatteter Arbeitsplatz sein und sich zu einem aktiven Ort des Arbeitens und Austausches entwickeln, bei dem das Vernetzen der ländlichen Region eine wichtige Rolle spielt. Ein weiteres Ziel des Gettwork ist die Verbesserung des Wohlbefindens der ländlichen Bevölkerung. Mit kurzen Wegen direkt in der Gemeinde zu arbeiten, spart täglich Zeit und sorgt für eine bessere Work-Life-Balance. Auch der Ökologische Faktor spielt eine Rolle, denn unnötiges Pendeln wird so vermieden. Arbeitsplätze befinden sich im Wandel und das Konzept des Coworkings wird in Zukunft eine größere Rolle spielen. Die Gemeinde Gettorf möchte mit dem Gettwork Teil dieser Veränderung sein und Unternehmen sowie Arbeitnehmern eine gute Lösung bieten.

Die Betreuung wird durch die Referentin für Standortmarketing & Wirtschaftsförderung der Gemeinde Gettorf, Ulrike Münzberg-Niemann, wahrgenommen. Mit Tobias Westphal ist Anfang 2021 ein neuer Mitarbeiter hinzugekommen.

Mit der Dataport AöR hat man einen wichtigen und langfristigen Partner gefunden, der das Konzept des Coworking Spaces in seine eigene Unternehmensstruktur etabliert hat und so dem Arbeitsplatz der Zukunft einen Schritt nähergekommen ist.

Die noch junge Geschichte des Gettwork ist durch die Corona-Pandemie bestimmt. Tage der offenen Tür oder andere Veranstaltungen konnten nicht stattfinden. Trotzdem haben sich schon erste Coworker im Gettwork eingefunden. Denn dank eines Hygienekonzeptes und extra Schutzmaßnahmen, wie erhöhten Schutzwänden um Arbeitsplätze und vorübergehender Reduzierung der möglichen Arbeitsplätze, kann ein Regelbetrieb gewährleistet werden.

Interview mit Ulrike Münzberg-Niemann

Wie würdest Du Euren Coworking Space beschreiben?

Das Gettwork ist ein noch junger Coworking Space. Er ist sehr gut ausgestattet und bietet die Möglichkeit, in entspannter Atmosphäre zu arbeiten. Da auf die Wünsche der Nutzer eingegangen wird, haben diese Mitgestaltungsmöglichkeiten, was die Optik und Arbeitsplatzstruktur betrifft. Das Gettwork soll mit seinen Nutzern leben und ihnen eine produktiv entspannte Arbeitsatmosphäre bieten.

Wo liegt Euer Coworking Space?

Das Gettwork ist in der Eckernförder Chaussee 1 in Gettorf zu finden. Es sind nur 2 Gehminuten bis zum Bahnhof und somit einer direkten Zugverbindung nach Kiel und Eckernförde. Gleichzeitig sind es nur 5 Gehminuten bis zur Ortsmitte mit all ihren Einkaufsmöglichkeiten.

Wie setzt sich die Nutzerstruktur in Eurem Space zusammen? Wer kommt zum Coworking?

Ein Teil unserer Nutzer besteht aus Selbstständigen und Gewerbetreibenden aus Gettorf und Umgebung, außerdem haben wir einige Studenten, die ihre Abschlussarbeiten im Gettwork verfassen. Aber auch Außendienstmitarbeiter und Vielreisende, die für kurze Zeit einen Arbeitsplatz benötigen, um zwischen ihren Terminen arbeiten zu können, gehören zu unseren Nutzern.

Ein weiterer Teil der Nutzerstruktur besteht aus Mitarbeitern der Dataport AöR. Die Dataport AöR hat ein eigenes zum Gettwork gehörendes Büro dauerhaft gemietet. Sie ermöglicht es so ihren Mitarbeitern Arbeitsplätze in der Nähe ihrer Wohnumgebung bereitzustellen. Ökologische Aspekte, wie auch eine bessere Work-Life-Balance spielten eine große Rolle bei der langfristigen Zusammenarbeit mit dem Gettwork.

Gibt es (schwerpunktmäßig) bestimmte Branchen, aus denen Eure Coworker stammen?

Nein von Coaching, Immobilien, Pflege, Politik bis hin zur IT-Branche ist bei uns im Gettwork alles anzufinden.

Was kostet bei Euch ein Flex Desk etc. pro Monat?

Pro Monat kostet ein Flex Desk im Gettwork 220€. Es werden aber auch Tagespässe angeboten. Wobei ein Ein-Tages-Pass bei 15€ und ein 10-Tage-Pass bei 100€ liegt.

Und was kostet ein fester Schreibtisch (Fix Desk) pro Monat?

Ein Fix Desk kostet 270€ pro Monat.

Welche Leistungen sind für Coworker in Eurem Space inklusive?

Freies WLAN und der Zugang zum Drucker/ Kopierer/ Scanner sind bei uns inklusive. Kostenfreie Parkplätze stehen für alle Nutzer des Gettwork bereit. Weiterhin gibt es für alle Kaffee und Tee so viel sie möchten. Die Nutzung des Besprechungsraumes ist für alle Nutzer mit einem Monatspass kostenfrei.

Welche (besonderen) Angebote können Coworker in Eurem Space erwarten?

Es gibt von Montag bis Freitag in der Zeit von 08:30 Uhr bis 11:30 Uhr die Möglichkeit einer Sprechstunde vor Ort, wie auch online. Es gibt in regelmäßigen Abständen einen Onlinestammtisch, bei dem wir in Zeiten von Corona einen Austausch und die Möglichkeit der Vernetzung bieten.

Coronabedingt verzichten wir im Augenblick auf besondere Angebote vor Ort. Sobald sich die Lage verbessert, werden gezielt Veranstaltungen vor Ort angeboten werden.

Thema Nachhaltigkeit: Spielen ökologische Gedanken in Eurer täglichen Arbeit oder in der Ausrichtung Eures Space eine besondere Rolle? Wenn ja, welche?

Durch die günstige Lage des Gettwork zwischen Kiel, Eckernförde und Rendsburg werden gezielt Unternehmen in diesen Städten angesprochen und ihnen die Möglichkeiten des Gettwork präsentiert. Wir wollen so bereits durch die Gewinnung neuer Nutzer einen ökologischen Beitrag leisten, um unnötiges Pendeln zu vermeiden.

… und wie lange bleibt Euch der durchschnittliche Coworker treu?

Die meisten unserer Coworker kommen in regelmäßigen Abständen immer wieder und sind dem Gettwork so teilweise seit der Gründung erhalten geblieben.

Wie geht es weiter mit bzw. in Eurem Coworking Space? Was passiert als Nächstes? Was steht an? Was plant Ihr in der Zukunft?

Da das Gettwork noch ein sehr junger Coworking Space ist und die Gründung während der Corona-Pandemie eine große Herausforderung darstellt, liegt das Hauptaugenmerk derzeit darauf, das Gettwork bekannter zu machen und neue Coworker zu begeistern. Vor allem für eine Zeit nach Corona.

Und die wichtigste Frage zum Schluss: Wie sieht es bei Euch mit Kaffee aus?

Den gibt es natürlich gratis als Flatrate 24/7

Fotos: christina kloodt fotografie, Gettwork – Coworking Space der Gemeinde Gettorf
Möchten Sie, dass wir Ihren Coworking Space ebenfalls auf unserem Blog vorstellen? Schreiben Sie uns an hello@coworking.jetzt.