In unserer Reihe #SPACES stellen wir  Coworking Spaces und hybride Flächenangebote aus ganz Deutschland vor. Im heutigen Beitrag geht es um das Coworking Bonn. Dazu haben wir ein Interview mit dem Gründer Ralph Grundmann geführt.

LocationCoworking Bonn

Sebastianstraße 38, 53115 Bonn

Webhttps://www.coworkingbonn.com
BetreiberRheinwunder GmbH
Coworking-Fläche207 qm
Veranstaltungsfläche65 qm
Anzahl Schreibtische (fix und flex gesamt)14
Gründungsjahr2014

Portrait

Coworking Bonn wurde in einem kleinen Büro in der Bonner Südstadt von Ralph Grundmann gegründet. Damals hatte Ralph gemeinsam mit einem Bekannten, der genau wie er Freelancer war, dort ein kleines Büro angemietet. Leider hatte der Bekannte nach ein paar Monaten ein attraktives Jobangebot angenommen und Ralph mit einem 12-Monats Mietvertrag allein gelassen. Damals hatte Rheinwunder noch keine Angestellten und so kam ihm die Idee, den freien Platz zu nutzen und Schreibtische an Gleichgesinnte zu vermieten. Seine Domain coworkingbonn.com hatte zügig an Reichweite gewonnen und nach 2 Monaten waren alle Tische belegt.

Coworking Bonn ist Teil der Online Marketing Agentur Rheinwunder GmbH, die Ralph gemeinsam mit seiner Frau Olga führt.

Interview mit Ralph Grundmann

Wie würdest Du Euren Coworking Space beschreiben?

Als wir im Jahr 2015 die jetzigen Räume erstmals sahen, war schnell klar, dass dies eine Menge Arbeit, Schweiß und Tränen kosten würde bis es „unser Space“ ist. Natürlich war ich vorher schon in diversen Coworking Spaces wie beispielsweise dem Betahaus in Hamburg oder dem eOffice in London Soho. Und natürlich wollten wir nicht irgendeinen Space kopieren, sondern die Räumlichkeiten an die Bedürfnisse unserer zukünftigen Bewohner ausrichten. Aus diesem Grund haben wir schlussendlich entschieden, keine Einrichtung „von der Stange“ zu nehmen, sondern alles maßanfertigen zu lassen.

Wo liegt Dein / Euer Coworking Space?

Unser Space liegt zentral im Bonner Stadtteil Poppelsdorf. Poppelsdorf bietet eine tolle Infrastruktur mit vielen Restaurants, Bars, Supermärkten und ist fußläufig in ca. 10-15 Minuten über die Poppelsdorfer Allee zu erreichen. Auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sind wir gut zu erreichen und für Autofahrer bieten wir eigene Parkplätze hinter dem Haus.

Wie setzt sich die Nutzerstruktur in Eurem Space zusammen? Wer kommt zum Coworking?

Die meisten Coworker sind Freelancer. Aber auch kleine Start-Ups mit zwei bis drei Mitarbeiten waren und sind bei uns anzutreffen.

Gibt es (schwerpunktmäßig) bestimmte Branchen, aus denen Eure Coworker stammen? 

In den letzten Jahren hatten wir viele unterschiedliche Coworker aus verschiedenen Branchen und Bereichen. Von Entwicklungshilfe über Eventmanagement bis e-Learning war alles vertreten. Aktuell arbeiten die meisten Coworker im Bereich Web-Marketing und Webdesign/Webdevelopment.

Was kostet bei Euch ein Flexdesk / Hotdesk etc. pro Monat?

Ein Hotdesk kostet 160 € netto pro Monat.

Und was kostet ein fester Schreibtisch (Fixdesk) pro Monat?

Ein fester Schreibtisch kostet 270 € netto pro Monat.

Welche Leistungen sind für Coworker in Eurem Space inklusive?

Bei uns sind Wasser, Kaffee und Haribos im Preis enthalten. 

Welche (besonderen) Angebote (Sprechstunden, Yoga, Massagen, Gründer-Frühstück, etc.) können Coworker in Eurem Space erwarten?

Wir treffen uns regelmäßig freitags nachmittags. Bei unserem „Beer o’clock“ haben alle Coworker die Möglichkeit zum Austausch oder auch, Feedback zu ihren Projekten zu bekommen. Coworker, die beispielsweise auf Konferenzen und Meetups gewesen sind, nutzen die Treffen gerne, um ihr Wissen weiterzugeben und Neuigkeiten vorzustellen. Auch haben wir im Coworking Space das Event „Grill The Expert“ gegründet, welches wir aber aus Platzgründen nach einem Jahr woanders ausrichten mussten.

Thema Nachhaltigkeit: Spielen ökologische Gedanken in Eurer täglichen Arbeit oder in der Ausrichtung Eures Space eine besondere Rolle? Wenn ja, welche?

Wir versuchen, den Space so nachhaltig wie möglich zu betreiben. Bei uns kommt nur Ökostrom aus der Dose und Getränke gibt es ausschließlich in Mehrwegflaschen. Davon abgesehen haben wir Fair-Trade Kaffee, Bio-Milch und auch die Heizungen werden smart gesteuert. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die „Share Economy“. Wer temporär z .B. Kameras, Lampen oder sonstige Dinge benötigt, kann sich diese bei uns oder bei anderen Coworkern einfach ausleihen.

… und wie lange bleibt Euch der durchschnittliche Coworker treu?

Wir haben viele regelmäßige Coworker, die schon fast seit Anfang an bei uns sind. Da wir nur noch Montasschreibtische und 5er Flexi Tickets anbieten, ist es bei uns im Coworking ein schönes, entspanntes Miteinander mit bekannten Gesichtern, die manchmal länger da bleiben, manchmal kürzer.

Wie geht es weiter mit bzw. in Eurem Coworking Space? Was passiert als Nächstes? Was steht an? Was plant Ihr in der Zukunft?

Momentan sind wir happy, wie es gerade läuft. Was jetzt ansteht, sind Prozessoptimierungen, wie etwa erweiterte Zahlungsmöglichkeiten und Neuerungen im Buchungssystem. Die Coronakrise haben wir bis jetzt glücklicherweise dank gut organisierter Hygienemaßnahmen und einer Abstandsregelung für die Schreibtische gut überstanden und hoffen, dass es auch in Zukunft so gut läuft wie jetzt.

Und die wichtigste Frage zum Schluss: Wie sieht es bei Euch mit Kaffee aus? 

Bei uns gibt es eine Kaffee-Flat aus der Jura Maschine.

Fotos: Ralph Grundmann

Möchten Sie, dass wir Ihren Coworking Space ebenfalls auf unserem Blog vorstellen? Schreiben Sie uns an hello@coworking.jetzt.