Die Arbeitswelt befindet sich in einem Wandel, der Veränderungen in der Arbeitsorganisation und den Beschäftigungsverhältnissen mit sich bringt. Einen besonderen Einfluss auf diese Entwicklung hat der Trend der Digitalisierung. Dieser führt zu kulturellen Veränderungen in der Gesellschaft und einem immer größeren Verlangen nach Flexibilität, offenen Strukturen und der Selbstorganisation. Weiterhin entwickeln sich durch die fortschreitende Digitalisierung Informations- und Kommunikationstechnologien weiter. Als Antwort auf diese Entwicklung entstehen zunehmend neue vielseitige Geschäfts- und Arbeitsmodelle. In diesem Zusammenhang spielen Coworking-Spaces in der Arbeitswelt eine immer größere Rolle.

Es stellt sich jedoch als Problem heraus, dass sehr wenige empirische Studien hinsichtlich der Coworking-Spaces in Deutschland existieren, sodass keine klaren Ergebnisse bezüglich der Anzahl der Spaces vorliegen. Weiterhin stellt sich die Frage, ob Kommunikationsplattformen die Weiterentwicklung der Coworking-Spaces fördern können. Diese These wurde in der Studie “Interne und externe Kommunikation in deutschen Coworking-Spaces” untersucht.

Das grundlegende Ziel der Erhebung bestand darin, die Nutzung von internen und externen Kommunikationsmitteln der deutschen Coworking-Spaces zu analysieren. Weiterhin galt es herauszufinden, welche Bedeutung die Betreiber der Coworking-Spaces dem Mitgliedermarketing, dem Community-Building, der Vernetzungsmöglichkeit und der Bekanntheitssteigerung auf den verschiedenen Plattformen zuschreiben.

Coworking-Spaces in Social Networks: die Klassiker überwiegen

Aus unserer Sicht schon überraschend, dass rund ein Viertel der befragten Coworking-Spaces keine Social Networks nutzen, um die oben genannten Ziele zu erreichen. Unter den tatsächlich genutzten Social Media-Plattformen entspricht die Verteilung aber weitestgehend unseren Erwartungen und den Verteilungen in unterschiedlichen Branchen.

Klare Top 3 sind Facebook (Pages), Instagram und Twitter. Wobei Twitter selbst bei Coworking-Spaces eine höhere Verbreitung hat und Reichweite erzielt, als in anderen Branchen. Die Hintergründe wurden hier nicht weiter untersucht, aber die Vermutung liegt nahe, dass dies der angesprochenen Zielgruppe (technikaffin, Digital Natives). Darauf deutet auch die weite Verbreitung der Plattform Slack hin, die ihren Ursprung in der Softwareentwicklung hat und insbesondere dort weit verbreitet ist.

Die komplette Studie Interne und externe Kommunikation in deutschen Coworking-Spaces erscheint im Herbst/Winter 2018 bei der cowork AG (Publikationen).

Nutzen Sie Social Networks für die Kommunikation in Ihrem Coworking-Space?

 

Welche Social Networks nutzen Sie in Ihrem Coworking-Space zur Kommunikation?