Die Anzahl wissenschaftlicher Untersuchungen und Publikationen zu Coworking Spaces im ländlichen Raum sind überschaubar. Um den Erkenntnisstand zu erweitern, befasst sich Clara Niekamp, Studentin an der Uni Siegen im Masterstudiengang Plurale Ökonomik im Rahmen ihrer Masterarbeit mit dem Thema „Potentiale von Coworking Spaces im ländlichen Raum im Kontext der Nachhaltigkeitsthematik“.

Dabei geht sie der Forschungsfrage nach, welche Faktoren auf organisatorischer und personaler Ebene eine nachhaltige Entwicklung von Coworking Spaces im ländlichen Raum befördern. Im Detail sollen Fragen der Realisierung einer Sharing Economy unter Aspekten der Nachhaltigkeit und die darin enthaltenen Kollaborationschancen erörtert werden. Insbesondere geht es darum, geeignete wirtschaftliche Aktivitäten, berufliche Handlungsfelder und wirksame Persönlichkeitsfaktoren zu identifizieren, die sich für eine erfolgreiche Zusammenarbeit in Coworking Spaces anbieten. Ebenso sollen das Bedingungsgefüge von Individuum und Umwelt und die Auswirkungen von Coworking Spaces auf die Gemeinde, bzw. die Regionalentwicklung (bspw. auf Phänomene wie Landflucht oder Braindrain) beleuchtet werden.

Für ihre Forschung ist Clara Niekamp nun auf der Suche nach interessierten Interviewpartnern für Experteninterviews. Pro Coworking Space wäre es hilfreich, etwa vier leitfadengestützte Interviews mit Betreibern, Nutzern und Gemeindevertretern zu führen. Die Studentin würde die Interviews gerne vor Ort führen. Falls dies aufgrund der aktuellen Situation nicht möglich ist, sind allerdings auch digitale Interviews denkbar. Die Befragungen dauern zwischen einer halben Stunde und einer Stunde. Auch Gruppeninterviews sind möglich. Falls gewünscht, werden die Namen der Interviewten anonymisiert. Zudem lässt Clara Niekamp den Teilnehmern auf Wunsch die Forschungsergebnisse der Studie im Nachgang zukommen.

Interessierte können sich direkt an Clara Niekamp wenden. Sie per Mail oder Handy erreichbar unter:
clara.niekamp@student.uni-siegen.de
015788387618